Kultur aus Passion Sömmersdorf

A Tribute to ABBA – The Original Show

Mamma Mia! „ABBA – The Original Show“ kommt nach Sömmersdorf

 

Die international gefeierte Tribute-Show entführt das Publikum auf eine Reise in die goldene Zeit der Plateauschuhe, der Glitzeroutfits und der freien Liebe. Mike Watson oder Janne Kling, Mitglied der originalen ABBA-Band, präsentieren die großen ABBA-Hits, Star-Solisten, Tänzer aus dem Film „Mamma Mia – here we go again“ und eine herausragende Band, um die einmalige Atmosphäre der bewegten 70er Jahre aufleben zu lassen. Wundervolle Songs wie „Chiquitita“, „Dancing Queen“ und „Mamma Mia“ laden ein zum Mitfeiern und garantieren zwei Stunden voller Freude, Tanz und Glückseligkeit.

Diese legendäre Show mit den Hits der schwedischen Superband gilt als eine der besten ABBA-Produktionen der Welt. Mit dabei ist immer mindestens ein ABBA-Bandmitglied, um den Original-Sound sicherzustellen, u.a. Bassist Mike Watson (der übrigens auch bekannt wurde als „Napoleon“ auf dem Cover des Albums „Waterloo“), Janne Kling mit dem Original ABBA-Saxophon und der Original Fernando-Floete, und Gitarrist Janne Schaffer. Zur Starbesetzung gehört ebenfalls die Agnetha-Interpretin Mia Löfgren, die den weltweiten Nummer-1-Hit „Wish you were here“ sang und mit der schwedischen Gruppe „Rednex“ viele internationale Erfolge feierte. Multimediale Illustrationen und Filme geben zwischen den Songs einen Einblick in die spannende Lebens- und Erfolgsgeschichte von ABBA, einer der legendärsten Gruppen der Pop-Geschichte, die mehr oder weniger zufällig mit zwei Paaren im Aufnahmestudio zu einer Band wurde und anfangs ohne einen eigenen Namen auftrat. Als die vier einen gefunden hatten – aus den Initialen ihrer Vornamen – wurden sie beim schwedischen Eurovision-Grand-Prix-Vorentscheid mit ihrem Song „Ring, Ring“ von der Jury ausgebremst, obwohl das Publikum den Titel sofort zu seiner Nummer 1 machte. Mit „Waterloo“ folgte der Grand-Prix-Triumph dann einfach ein Jahr später. Wahrscheinlich hätte ABBA als einzige Gruppe der Welt den Grand-Prix ein ganzes Jahrzehnt lang jedes Jahr gewinnen können, mit ihren unglaublichen Superhits und acht Alben in zehn Jahren, die sie meist auf einer kleinen abgelegenen Insel bei Stockholm komponierten, auf die sie sich als Paare mit ihren Kindern zurückzogen. Viele der großen Hits, vor allem die Balladen, reflektieren das Auf- und Ab der Beziehungen zwischen Benny, Anni-Frid, Björn und Agnetha – Lieder wie „The Winner Takes it All“ waren ein Spiegelbild ihrer Seele. Ihre Kinder hielten sie dabei aus dem Rampenlicht heraus; stattdessen komponierten sie das Lied „Chiquitita“ für UNICEF, die Tantiemen daraus kommen noch heute bedürftigen Kindern zu Gute.

Mit bunten Kostümen, fantastischen visuellen Projektionen und einer großartigen Tanz-Performance werden in „A Tribute to ABBA – The Original Show“ Erinnerungen und Träume wach – ein unvergessliches Erlebnis. Die Bandmitglieder erzählen zwischen den wunderbaren Songs von ihren humorvollsten und spannendsten Erlebnissen mit ABBA. Und die Tänzer*innen der Tanzformation „Super Trouper Dancers“, berühmt geworden durch ihre Mitwirkung beim Film „Mamma Mia – Here we go again“, sorgen für eine großartige Bühnenshow. Für die tz in München stand nach dem Auftritt fest: „…von all den Shows, die in letzter Zeit um die Songs des Schweden-Quartetts geboten waren, war die Revue weitaus die Beste“. Die Show wirkt derart authentisch, dass die Berliner Morgenpost feststellte: „…und als sich die Truppe mit Thank You For The Music verabschiedet, ist auch der Letzte nicht mehr so sicher, ob es nicht vielleicht doch die echten ABBA waren, die hier die Bühne verließen.“


Mike Watson

Der in Sheffield, England, geborene Bassist Mike Watson ist seit seinem elften Lebensjahr im Showgeschäft tätig. Er kam 1964 nach Schweden als Teil der Hi-Grades, der Begleitgruppe des amerikanischen Sängers Larry Finnegan während seiner Schweden-Tour. Später wurde Watson Mitglied verschiedener schwedischer Bands, besonders bei Lenne and the Lee Kings und Lasse Samuelssons Dynamite Brass.
Watson hatte seine erste ABBA-Session im Juli 1971, als er mit seinem Bass für eine von Benny produzierte Frida-Single mitwirkte. Watson trug auch zu „People Need Love“ bei, der allerersten Aufnahme, die unter dem Bandnamen Björn & Benny, Agnetha & Anni-Frid veröffentlicht wurde.
Watson spielte auch die Superhits ein wie “SOS”, “Mamma Mia”, “If It Wasn’t For The Nights”, “The Winner Takes It All” und “Super Trouper”. Er ist auch der Mann, der als Napoleon auf dem Cover von ABBAs Waterloo-Album abgebildet ist.


Evelin Gremmel

Die Tochter einer Schwedin brillierte jahrelang in der Rolle von „Frida“ mit „ABBA Mania“ in ganz Europa sowie mit „ABBA – The Original Show“ in Deutschland, Spanien und Taiwan. Anschließend spielte Evelin Gremmel in Essen eineinhalb Jahre in dem Erfolgsmusical MAMMA MIA! Gremmel ist auch als Model erfolgreich. So war sie u. a. bei „Deal or No Deal“ auf Sat.1 zu sehen. 2008 erhielt sie die Hauptrolle der Eva Perón im Musical Evita von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice und reiste mit dem Ensemble durch Deutschland, Österreich, die Schweiz, Luxemburg, Dänemark, Schweden und Tschechien.


Marcus Gorstein

ist der Musikalische Leiter der Show, die er in Deutschland in den namhaftesten Häusern präsentierte, etwa dem Gewandhaus in Leipzig, der Alten Oper in Frankfurt und im Friedrichstadt-Palast in Berlin. Als Sohn von Arnold Fritzsch und Eva Diessner entstammt Marcus eigentlich einer anderen Musiktradition. Als Hauptdarsteller in Jesus Christ Superstar feierte er mit Anna Maria Kaufmann Erfolge, produzierte und sang die Titelmusik zu der ARD-Serie „Berlin, Berlin“, die den Grimme-Preis, den Deutschen Fernsehpreis, und den Emmy-Award für die beste Fernsehserie international erhielt. Weitere Produktionen sind das Album „Uferlos“ der Zöllner und „Auf ewig Weihnacht“ von Aurora Lacasa. Gorstein arbeitete unter anderem für ein Album der Gruppe Karat als Songwriter.

 

Mia Löfgren

Die schwedische Popsängerin Mia Löfgren ist für den weltweiten Nummer-1-Hit „Wish you were here“ bekannt und eroberte mit ihrer Erfolgsband „Rednex“ die deutschen Single-Charts 25 Wochen lang mit „Cotton Eye Joe“. Löfgrens erste eigene Single „Superstar“ erreichte Platz 4 der schwedischen Charts. Als Solosängerin äußerst erfolgreich, stieg sie bei der Band „Merrygold“ als Frontfrau ein und landeten mit „Ready to Fly“ einen weiteren Superhit. Für die „A Tribute to ABBA – The Original Show “-Produktion konnte Löfgren für die Rolle der „Agnetha“ gewonnen werden, ein Idol, das sie mit Herz und Blut verkörpert.

 

Pressestimmen

 

„Es gibt verschiedene ABBA-Shows, doch mit dieser Gruppe hat der Produzent die wohl hochkarätigsten Musiker zusammengecastet.“ The Times

 

„Mit nicht ganz so aufmerksamem Blick konnte man tatsächlich glauben, das perfekt choreographierte Original auf der Bühne vor sich zu sehen”. Die Welt

 

„…und als sich die Truppe mit „Thank You For The Music“ verabschiedet, ist auch der letzte nicht mehr so sicher, ob es nicht vielleicht doch die echten Abba waren, die hier die Bühne verließen.“ Berliner Morgenpost

 

„Alle Hits der legendären Pop-Gruppe, schrille Klamotten und poppige Lichtprojektionen- die atemberaubende Show ließ das Publikum in der ausgeverkaufte Stadthallen in Erinnerungen schwelgen. …Tosender Applaus, der gar nicht mehr abebben will. Das Publikum tanzt und singt und forderte Zugaben.” Saarbrücker Zeitung

 

„Erstklassiger Gesang, atemberaubende Tänzer und ein humorvoller Moderator begeisterten.” Westfalen-Blatt „Jeder wird vom ABBAFEVER gepackt! Auch die Wiederaufnahme des Vorjahreshits hat auf der Wörtherseebühne wieder Jung und Alt gleichermaßen begeistert.“ Kronen Zeitung

 

„…Von all den Shows, die in letzter Zeit um die Songs des Schweden – Quartetts geboten waren, war die Revue ABBAFEVER weitaus die beste. Das lag nicht nur an der 1a nachgespielten Musik der hervorragenden Band, den fabelhaft harmonierenden Sängerinnen in ihren synthetischen Schlaghosen-Outfits (die Hot Pants kamen erst im Zugabenteil) und den munter choreographierten sechs Tänzerinnen. Die enorme Freude am Spiel mit den hoch melodiösen Pop-Perlen leuchtete durchs gesamte, klug aufgebaute Programm unter einer veritablen Disco Kugel über der Bühne. Und es war abwechslungsreich: Mal fröhlich nachgespielt, mal die Rollen getauscht, dann ein Klavier Solo, „One Of Us“ in einer Art „Unplugged“ – Version und reichlich Stoff zum mitsingen und – tanzen („Honey, Honey“ und „I Have a Dream“ waren da die Spitzenreiter). „Thank You For The Music“ – man kann’s nur immer wieder betonen. Die bleibt taufrisch“. TZ München

 

„A Tribute to ABBA – The Original Show“ am 21.07.2019 auf der Freilichtbühne Sömmersdorf. Tickets erhalten Sie hier.